Zeiterfassung GeCOTime am Laptop

Zeiterfassung im Web

Zeiterfassungs-Systeme werden zunehmend als WEB-Lösung angeboten. Nicht jeder Hersteller versteht aber unter einer WEB-Anwendung das gleiche. Im Folgenden geben wir einen kurzen Überblick.

Gerade bei einer Anwendersoftware wie ein Zeiterfassungssystem gibt es viele Gründe weshalb eine WEB-Technologie Vorteile bietet, aber dazu ist es notwendig zu wissen, was unter WEB-Anwendung zu verstehen ist.

Während früher Netzwerke meistens den Verbund von Computern und peripheren Geräten innerhalb eines geschlossenen Systems betroffen haben (LAN= Local Area Network), sind Netzwerke heute meist Teil des Internets bzw. World Wide Web, kurz WEB. Das bedeutet, dass ein Verbund von Computern, Druckern, Eingabegeräten, etc. nicht zwangsläufig nur über das lokale Netz oder WLAN (WiFi) miteinander verbunden sein müssen, sondern dass die vorhandene Infrastruktur des Internets für die Vernetzung bestimmter Geräte genutzt wird. Ein wesentlicher Grund dafür sind Programme, Treiber und andere Module, die bereits als Standard mit Betriebssystemen und Internet tauglichen Geräten ausgeliefert werden. Ein Beispiel dafür ist der Internet-Browser.

Vereinfacht kann man auch WEB-Lösungen so spezifizieren, dass zur Bedienung der Anwendung über einen PC kein lokales Programm (Client) installiert werden muss, sondern dass dafür ein Standard Internet Browser genutzt werden kann.

Vielfach werden aber auch Lösungen, die über einen sogenannten Remote-Desktop bedient werden können als „WEB-Lösung“ bezeichnet. In diesem Fall ist es zwar richtig, dass auf dem PC des Benutzers keine Client-Software installiert werden muss, aber der Aufruf eines Programms über den Remote-Desktop bedeutet, dass der User Teilnehmer eines „geschlossenen“ Netzwerks sein muss. Natürlich können heute Verbindungen in ein geschlossenes Netz auch über das Internet aufgebaut werden, aber geschlossene Netze sind in der Regel über entsprechende Firewalls geschützt, so dass ein Zugriff auf eine Applikation mittels Remote-Desktop über das Internet nur mit Hilfe einer Sicherheitssoftware, die meist als VPN-Tunnel bezeichnet wird möglich ist.

So gesehen fallen viele Systeme, die sich als „WEB-Lösung“ präsentieren eigentlich nicht in diese Kategorie.

WEB-Lösungen sind somit Applikationen, bei denen der Zugriff, also und somit die Anwendung über jedes Gerät, das sich im Internet befindet und über einen entsprechenden Browser verfügt möglich ist. Die bekanntesten und meist genutzten WEB-Applikationen sind daher Suchmaschinen, oder ähnliche Plattformen und Portale, wie WEB- oder Online-Shops.

Für den Bereich Zeiterfassung gilt das gleiche. Natürlich handelt es sich dabei um eine Applikation, auf die nicht von jeder Internet-Nutzer zugreifen kann und die auch gegen unberechtigten Zugriff entsprechend geschützt werden muss (Benutzer, Passwort, Schlüssel, etc.).

Eine Besonderheit bei einer Zeiterfassungs-WEB-Applikation ist der Anschluss von Erfassungsgeräten (Terminals). Eine echte WEB-Applikation muss daher in der Lage sein Daten von Erfassungsgeräten (Terminals) zu verarbeiten, die ebenso über eine Internetverbindung mit dem Applikations-Server verbunden sind.