Zeiterfassung von Überstunden

Zeiterfassung im Wandel der Zeit

Ist eine Zeiterfassung noch zeitgerecht?

Betrachten wir die Geschichte der Zeiterfassung: Die anfängliche strenge Kontrollfunktion ist der Eigenkontrolle des Mitarbeiters gewichen. Die Zeiterfassung dient heute zur Regelung und Einhaltung der Arbeitszeiten und als Information für den Arbeitnehmer.

Heute hat nahezu jeder schon einmal in einem Unternehmen gearbeitet, welches die Arbeitszeiten mittels Zeiterfassungssystem aufzeichnet, auch weil es gesetzlich vorgeschrieben ist. Man macht sich aber eigentlich keine Gedanken, welch lange Tradition die Zeitaufzeichnung bereits hat.

 

Die Anfänge

Der erste mechanische Vorgänger des heutigen Zeiterfassungsterminals, die erste Stempeluhr, kam im 18. Jahrhundert bei Beamten in Deutschland zum Einsatz. Man sagte den Beamten nach, dass ihre Arbeitsmoral nicht die beste sei. Für eine Kontrolle der Anwesenheitszeit wurde eine spezielle Uhr entwickelt, welche einen „Einwurfschlitz“ hatte. Da musste der Beamte nach dem Eintreffen im Büro eine Art „Personenmarke“ einwerfen. Der innen liegende Behälter war unterteilt und so konnte man die zu spät kommenden Personen identifizieren, da ihre Marken zeitlich bedingt in einem anderen Behälter lagen. Zuspätkommende wurden dann zum Rapport geholt.

 

Wächterkontrolluhr

Die erste mobile Zeiterfassung wurde um 1800 von Johannes Bürk entwickelt. Die Münchner Polizei verwendete so genannte Wächterkontrolluhren für die Aufzeichnung der Rundgänge von Polizisten.

 

Der Arbeiterkontrollapparat

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Zeiterfassung von der Industrie entdeckt, um die Anwesenheit der Arbeiter zu erfassen. Dafür diente ein System von Nummerntafeln, welches mit Hebeln auf eine umlaufende Papierrolle gedrückt werden konnte. Dies war jedoch wirtschaftlich ein sehr ineffizientes System und konnte sehr einfach vom Mitarbeiter manipuliert werden.

 

International-Recorder

Das Ende des 19. Jahrhunderts kann man als Durchbruch der „Stempeluhr“ sehen. Mit der neuen Erfindung aus New York war es nun möglich, mehrere Zeitstempelungen auf ein Blatt Papier zu drucken. Der International-Recorder ward geboren. Vorreiter war die Firma International Time Recording Co. – welche heute unter dem Namen IBM bekannt ist. Mitte des 20. Jahrhundert verkaufte IBM jedoch sein Stempeluhren Geschäft.

Das Zeiterfassungsterminal

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts etablierten sich die ersten elektronischen Zeiterfassungsterminals wie man sie heute kennt. Die Geräte übernahmen auch Teile der Abrechnung direkt am Gerät. Im Laufe der Zeit entstanden viele Terminals aus den unterschiedlichsten Materialien. Einzeilige Monochromanzeigen wichen im Laufe der Zeit dem farbigen Touch Display.

 

Die Zeiterfassung heute

Die digitale Revolution löste auch in der Zeiterfassungswelt eine Veränderung aus. Neben dem klassischen Zeiterfassungsterminals setzen immer mehr Anwender auf mobile Zeiterfassung: mit APPs am Smartphone oder über Browser mit direktem Zugriff auf das Zeiterfassungsprogramm werden Zeiterfassungsbuchungen abgesetzt.