Weihnachtsfeiertage in der Zeiterfassung

Weihnachtsfeiertage in der Zeiterfassung

24. Dezember & 31. Dezember 

Gerade zu den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel stellt sich öfters die Frage, wie diese intern im Unternehmen gehandhabt werden sollen. Egal ob die Mitarbeiter Ihres Unternehmens Urlaub, Zeitausgleich oder Sonderurlaub (halb- oder ganztägig) planen, sollte es für den Zeitbeauftragten bzw. dem Vorgesetzten keinen Mehraufwand bedeuten.

Mit Hilfe des Einzel- oder Teamkalenders bzw. Gruppenkalenders haben Sie die Möglichkeit Ihre Urlaubstage zur Weihnachtszeit zu verplanen. Mit einer Zeiterfassungssoftware haben Sie somit auch Ihre Abteilung und Ihren eigenen Urlaubsstand im Blick und können sich bereits im Vorfeld mit Ihren Kollegen absprechen.

Es gibt mehre Möglichkeiten, wie die Weihnachtsfeiertage im Unternehmen gehandhabt werden können. Zwei wären beispielsweise:

24. Dezember & 31. Dezember halbtätig frei:
Mithilfe eines Feiertagskalenders müssen Sie sich nicht mehr um den Eintrag des Feiertages kümmern. Dieser wird automatisch fortgeschrieben und in den Kalender der entsprechenden Mitarbeiter zugeteilt. Im Regelfall haben Sie die Möglichkeit mehrere, unterschiedliche Kalender zu verwenden. Zu beachten ist, dass der 24. Dezember und 31. Dezember keine Feiertage im herkömmlichen Sinn sind. Einige Kollektivverträge sehen Teilarbeitszeit vor.

Betriebsferien:
Werden vom Unternehmen betriebliche Weihnachtsferien geschenkt, können diese ebenfalls in der Zeiterfassung hinterlegt werden. Diese können Sie entweder selbst im Feiertagskalender definieren oder im Einzel- bzw. Teamkalender hinterlegt werden.

 

Beantragung des Urlaubes:

Wird auf den herkömmlichen Urlaubszettel verzichtet und stattdessen eine Zeiterfassungs-software verwendet hat der Mitarbeiter schon beim Beantragen des Urlaubes seinen aktuellen Urlaubsstand in Sicht und kann diesen zur Beantragung freigeben.

 

Artikel, die Sie ebenfalls interessieren könnten: