Arbeitszeiten erfassen leicht gemacht

GeCOTime: Arbeitszeitüberschreitung rechtzeitig erkennen

Im österreichischen Arbeitszeitgesetz ist die Obergrenze von Arbeitszeiten geregelt und klar definiert. Die tägliche Höchstarbeitszeit inklusive Überstunden beträgt z.B. 10 Stunden. Diese darf auch nur im Ausnahmefall und unter bestimmten Bedingungen überschritten werden. Da die Überschreitung der täglichen maximalen Arbeitszeit für den Arbeitgeber auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann, sind  Arbeitgeber daran interessiert Instrumente zur Vermeidung der Arbeitszeitüberschreitung einzusetzen. Mit der Zeiterfassungssoftware von GeCOTime gibt es ein sehr einfaches Tool. Um den Mitarbeiter und/oder Vorgesetzten rechtzeitig auf bevorstehende Überschreitung der Grenze aufmerksam zu machen, hat man die Möglichkeit, den Mitarbeiter und/oder Vorgesetzten mittels Email zu benachrichtigen.

GeCOTime ist eine online-real time Software und  bietet mit dem Instrument der  Normabweichung eine einfache Möglichkeit der rechtzeitigen Erkennung einer „Gefahr“ einer Arbeitszeit Überschreitung.  Je nach Wunsch kann hier entweder eine E-Mail an den Mitarbeiter und/oder eine E-Mail an den Vorgesetzten ausgelöst werden.

normabweichung verwalten

Normabweichungen verwalten

 

 

 

 

Im Personalstamm der Mitarbeiter haben Sie die Möglichkeit, die tägliche Anwesenheitsgrenze zu hinterlegen, die eine „Warn-Email“ auslöst. So wird beispielsweise nach 9 und 9 ½ Stunden eine Benachrichtigung an den Mitarbeiter, an den Vorgesetzten oder beide verschickt.

einstellung tägliche arbeitszeit

Einstellung der Tägl. Anw. Zeit

 

 

 

 

 

Die Liste der Ermittelten Normabweichungen kann jederzeit vom Administrator oder Zeitbeauftragten ausgewertet werden. Hierzu können Reports entweder als PDF gespeichert oder direkt ausgedruckt werden.

reminder

Email an den Mitarbeiter als Hinweis zur bevorstehenden Überschreitung der Täglichen Anwesenheitszeit.

 

 

 

 

 

 

 

Reagiert der Mitarbeiter nicht auf diese Email und beendet seinen Arbeitstag nicht, so greifen die im Tagesmodell definierten Regel. Hier wird festgelegt, was mit den Zeiten, die der Mitarbeiter generiert passieren soll.

Hier kann festgelegt werden, dass die Zeit über 10 Stunden dem Mitarbeiter normal zum Stundensaldo hinzugebucht werden soll, die Zeit mit einem Faktor aufgewertet werden soll oder standardmäßig verfällt, es sei denn, die Zeit wird von einem Vorgesetzten angeordnet. Ein Tagesmodell kann, je nach Anforderung Zeiten einfach berechnen oder Mehrarbeit und Überstunden berücksichtigen. Hier sind Kollektiv-, bzw. Arbeitsverträge zu beachten!

tagesmodell

Beispiel eines Tagesmodells laut österreichischen Kollektivvertrag mit Berücksichtigung von Normalarbeitszeit (NZ), 50 und 100%tigen steuerpflichtigen und steuerfreien Überstunden.